Ralf Neustadt Schmieranlagen
Ralf Neustadt Schmieranlagen
Ralf Neustadt Schmieranlagen
Ralf Neustadt Schmieranlagen

Verteiler

Progressivverteiler NPSV – B in Blockbauweise

  • Sicher und platzsparend in der Bauweise
  • Flexibel durch das Zusammenfügen mehrerer Auslässe
Verteiler

1 – Schmierstoffeinlass
2 – Schmierstoffauslass
3 – äußere Verbindung
4 – Näherungsschalter (Initiator)

Vorteile und Merkmale

  • Blockbauweise
  • Robuste Konstruktion aus vernickeltem Stahl oder Edelstahl
  • Eingepasste Kolben ohne Weich dichtungen und Federn
  • Sichere und genaue Schmierstoff- Zuteilung

  • Durch das Verschließen eines
  • Ausgangs wird der Schmierstoff
  • durch eine interne Verbindungsbohrung zum nächsten Ausgangweiter gefördert. So können alle Ausgänge einer Seite auf einen Ausgang zusammengefasst werden.
    Siehe Abb NPSV-B S3

Unsere Progressivverteiler NPSVB teilen eine von einer Pumpe geförderte Menge in einem Mengenverhältnis, das durch den Verteiler bestimmt wird, auf mehre­re Auslässe auf. Die verschiedenen Ab­gabemengen innerhalb eines Verteilers werden durch das Zusammenfassen von zwei Auslässen erreicht. Die För­dermenge und die Laufzeit der Pumpe bestimmen die der Anlage zugeführte absolute Menge. Sie muss dem Schmierstoffbedarf der Anlage entspre­chen.

Der Arbeitsablauf des NPSVB-Verteilers wird als „ progressiv“ bezeichnet. Pro­gressiv heißt, dass jeder Kolben seinen Kolbenhub ausführt und die vorbe­stimmte Menge Schmierstoff dem Lager zu teilt, bevor der nächste Kolben arbei­tet.

Solange Schmierstoff unter Druck dem Einlass des Verteilers zugeführt wird, arbeiten die Kolben kontinuierlich auf diese progressive Weise. Die Kolbenverteilen stets konstant nach einem Schema. Sobald der Schmierstofffluss unterbrochen wird, stoppt der Kolben­hub. Wird der Fluss fortgesetzt, startet der Kolben an der Stelle, an der der Umlaufzyklus abgebrochen wurde.

Die angegebenen Fördermengen bezie­hen sich auf intermittierend betriebene Anlagen für Fett und Öl, bei denen die aufzuteilenden Schmierstoffmengen ge­ring sind und die Drücke an den einzel­nen Auslässen sehr unterschiedlich sein können. Diese ergeben sich aus den Strömungswiderständen zwischen Ver­teilerausgang und Lagerstelle und sind besonders hoch bei Zwischenschaltung eines Unterverteilers.

Bei Anlagen mit Haupt- und Nebenver­teilern müssen in den Verteilerausläs­sen am Hauptverteiler Rückschlagventi­le eingesetzt werden.

 

Abbildung NPSV B S3

Technische Daten

Material

Stahl oder Edelstahl (VA)

Schmierstoff

Öl und Fett bis NLGI Klasse 2

Arbeitsdruck maximal

350 bar

Betriebstemperatur maximal

- 25°C - 160° C

Zyklen pro Minute maximal

200

Fördermenge je Auslass pro Umlauf

0,20 cm³

Einlass- und Auslassgewinde

R 1/ 8  - M 10 x 1

Abmessungen

Abmessungen