Ralf Neustadt Schmieranlagen
Ralf Neustadt Schmieranlagen
Ralf Neustadt Schmieranlagen
Ralf Neustadt Schmieranlagen

Zentralschmierung - Schmieranlagen Ralf Neustadt

Schematische Übersicht der sektionalen Progressivanlage DVP 300

Ziel ist es den Druck in der Hauptleitung so gering wie möglich zu halten. Der Eingangsdruck an der Sektion muss bei Klasse 1 = 30bar und bei Klasse 2 = 50 bar betragen. Diese Druckverhältnisse sind an der entferntesten Sektion zu realisieren und die Hauptleitung entsprechend zu dimensionieren.

Die Druckverstärkerpumpe entwickelt einen Betriebsdruck von 350bar. Der Druck und die damit geförderte Menge sind ausreichend um die angegebenen Distanzen mit den entsprechenden Leitungsquerschnitten zu überwinden und die dosierte Schmierung zu ermöglichen. Im praktisch erprobten Betrieb arbeiten die Sektionsmodule, bei der bisher größten Dimensionierung, mit 180bar bis 220bar. Es sind über 100bar Druckreserve vorhanden.

Schema Fettschmierung

Technische Daten Druckverstärkerpumpe DVP 300

Gewindeanschluss Eingang A

G1/4

Gewindeanschluss Ausgang P

G1/4

Eingangsdruck  minimal

5 bar

Betriebsdruck   maximal

350 bar

Sicherheitsventil

350 bar

Gewicht

3 kg

Fördervolumen K   8/ min bei 15 bar Eingangsdruck         

7 ccm / min

Fördervolumen K 12/ min bei 15 bar Eingangsdruck         

15 ccm/ min

Antrieb

30V Gleichstromgetriebemotor

funkentstört N

Umdrehungen / min bei 200bar

18

Schutzart

IP 54

durchschnittliche Stromaufnahme bei 300bar

3,5 Ampere

Besonderheit unserer Druckverstärkerpumpen

  • Der Druck in der Hauptleitung muss nur so hoch sein, dass am  äußersten Punkt dieser, ein ausreichendes Speichervolumen (50-100bar) anliegt.

Vorteil

  • Aufgrund des Differenzdruckes zwischen Hauptleitung und Sektion ist es möglich, nicht benötigten Schmierstoff direkt in die Hauptleitung zurückzuführen.